Cybex Yemaya

 

 

Vor ein paar Tagen durfte ich die neue Trageilfe von Cybex testen: die Cybex Yemaya. Es handelt sich um einen Halfbuckle (Träger zum Binden).  Ich hatte sie ja schon einmal mit meiner großen Tochter auf der Babywelt in München (Okt. 2016) kurz ausprobiert, damals war aber natürlich keine Zeit für einen ausgiebigen Test aller Funktionen.

Die Optik

 

Vom Hersteller wird die Tragehilfe als Modeaccessoire bezeichnet „Die Yemaya Babytrage verbindet höchste Stilsicherheit mit ergonomischer Perfektion. Das minimalistische Design und die behutsam berücksichtigten Details machen die Yemaya zum Modeaccessoire.“ Und ja, das passt. Die dunkelblaue Farbe ist zeitlos und elegant, nicht zu aufdringlich, aber doch edel. Die Verarbeitung ist sauber und alle Details wie z.B. das Logo  fügen sich unaufgeregt und optisch hochwertig in das Produkt ein. Alle typischen Elemente einer Tragehilfe (Gurte, Schnallen, Kopfstürze) sind dezent versteckt und kaum sichtbar. Markant sind natürlich die beiden „Flügel“ an der Außenseite der Tragehilfe, ein deutliches Alleinstellungs- und Wiedererkennungsmerkmal. Diese haben ausschließlich eine Dekofunktion. Mich persönlich irritieren sie beim Tragen etwas, das ist aber wahrscheinlich Gewöhnungssache und natürlich auch eine Frage des eigenen subjektiven Geschmacks. Alles in allem bewerte ich die Optik als sehr hochwertig und edel. Keine bunten grellen Farben, keine Kindermotive, back to the roots.

 

 

Größe und Anpassung an das Baby

 

Die Yemaya ist laut Hersteller ab Geburt bis zu einem Gewicht von 12kg geeignet. Zum Vergleich: Der Großteil der handelsüblichen Tragehilfen gewährleistet das sichere Tragen bis 15kg, teilweise sogar bis 20kg.  Der Steg der Tragehilfe ist mittels Klett von 20cm bis 42cm verstellbar, um unabhängig von der Größe des Traglings eine ergonomische Haltung zu gewährleisten. Zur Anpassung des Stegs hat sich Cybex eine kleine Erleichterung ausgedacht und im Hüftgurt eine kleinefarbliche Hilfsskala versteckt. Je nach Alter des Kindes wird der Klett einfach an der farblich entsprechenden Markierung geschlossen. Sehr einfach und eine Erleichterung für unsichere Eltern. Vorgaben bergen natürlich auch immer die Gefahr, dass sie ohne Hinterfragen befolgt werden. Bei uns passt die Altersangabe z.B. überhaupt nicht: Clara ist erst 10 Monate alt, aber groß, daher benötigen wir schon die Einstellung für „>18 month“. In meinen Augen ist die Hilfsskala daher „nice to have“, die bekannten Faustregeln zur Ermittlung der korrekten Stegbreite im Einzelfall hilfreicher. 

 

 

Tragepositionen

 

Die Tragehilfe ist geeignet für das Tragen vor dem Bauch, auf der Hüfte und auf dem Rücken. Die Yemaya bietet hier, wie ich finde, eine sehr praktische Besonderheit: Die langen Enden der Schulterträger werden zusammengefaltet und durch kleine Gummischlaufen am gepolsterten Teil der Schulterträger fixiert. Während des Bindens kann man einfach am Ende des Schulterträgers ziehen und sie entfalten sich wieder zur vollen Länge. So hängen während des Bindevorgangs keine Enden auf dem Boden und werden schmutzig. Davon abgesehen wird die Yemaya wie ein ganz normaler Halfbuckle angelegt. Der Tragekomfort ist in Ordnung. Schulterträger und Huftgurt sind angenehm fest unterpolstert. Der Hüftgurt für meinen Geschmack sogar einen Tacken zu viel, ich empfinde ihn als steif und ja, wuchtig. Das Festziehen der Schulterträger ist ungewohnt, da diese im nicht gepolsterten Teil aus elastischem Jersey bestehen. Durch die hohe Elastizität vermisse ich ein wenig das Gefühl wirklich „festgezogen“ zu haben – aber auch hier ist es wahrscheinlich einfach eine Sache der Gewohnheit. Das Tragen vor dem Bauch ist angenehm. Die Länge des Rückenteils kann durch mehr oder weniger Beuteln variiert werden. Die Kopfstütze ist in der Trage versteckt und kann zur Nutzung ganz einfach herausgezogen werden. Sie ist durch zwei Paar Schlaufen als Kapuze oder auch als Nackenstütze nutzbar. Auch die Höhe zum Befestigen der Kopfstütze an den Schulterträgern ist variabel und elegant über eine „Schiebebahn“ gelöst.  Das Tragen auf dem Rücken ist ebenso angenehm. Hier vermisse ich allerdings einen Brustgurt zur zusätzlichen Sicherung gegen das Herunterrutschen der Träger von den Schultern sowie Kordeln an der Kopfstütze, damit ich sie erreiche. Das Tragen auf der Hüfte empfinde ich mit jeder Fertigtragehilfe als unbequem, so auch mit der Yemaya. Der Sitz meiner 10 Monate alten Tochter ist gut: Die Anhockung ist gegeben und sie kippt nicht nicht zur Seite. Lediglich die Stützung im oberen Rückenbereich könnte besser sein. Auch ein Neubeborenes sitzt sicher ganz passabel in der Tragehilfe, hier müssen eventuell das Rückenteil durch Platzieren des Babys vor (nicht auf) dem Hüftgurt verkürzt und die Schulterträger zur besseren Sauerstoffversorgung abgebunden werden. Die Stützung im oberen Rücken wäre aber vermutlich nicht ausreichend. Ich persönlich würde die Tragehilfe daher nicht ab Geburt sondern eher ab Größe 62/68 empfehlen, wenn einfach schon „ein bisschen mehr Kind da ist“, um die Trage auszufüllen.

 

Material

Das Rückenteil ist innen mit festgewebten Baumwollstoff versehen, außen mit weichem, anschmiegsamen Jersey.  Die Tragehilfe ist bei 30°C maschinenwaschbar. Produziert wird die Tragehilfe in China.

 

Preis

189,95 Euro in der Standartausführung. Puh, das ist happig. Ja, Qualität hat ihren Preis, natürlich. Hier fließt aber sicher auch der Style-Faktor mit in die Preisgestaltung ein. Legitim, aber ganz ehrlich: Mir ist das zu teuer. Ganz sicher gibt es aber auch in diesem Preissegment eine Kundengruppe.